Marseille

In der Boite kleine krumme Crevetten gegessen, und Pferdeäpfel aus Sardinen, dazu Wein getrunken. Ein bisschen umhergelaufen. In ein kleines hübsches Bistrot gesetzt, Wein getrunken.

Eine Elster besuchte den Nebentisch und durfte aus einem Wasserglas trinken, immer sitzt irgendwo ein dunkler Typ und lächelt die C an oder fixiert sie, immer laufen wilde Gewänder und irre Typen vorbei, Landstreicher mit Sack und Pack, Mütterchen mit Klumpfüßen, lange schwarze Frauen mit funkelnden Augen, kleine rollige Frauen mit Kopftüchern, kleine Männer in Sakkos mit Rolli drunter, kleine Männer, die Rotwein trinken und “Boss International” auf ihrem Pulli gestickt haben und vor ihnen liegt ein Skizzenbuch, ein junger Mann mit Buch, ein junger Mann mit Zeitung, bonjour les amis, hier sind alle und jeder hat eine Geschichte und ich will gar nicht mehr nach München zurück.

Drei Baguettes in einem sportlichen Rucksack, eingeklemmt. Daneben zwei Pastis-Gläser auf dem Gepäckträger eines Mopeds.