Oh Quappe

Wir sind völlig vernarrt in unsere Kaulquappen.

Sie essen und saugen und schwänzeln und legen lauter klitzekleine Kackstifte in ihrer Schüssel ab.

Wir sind neugierig auf das Leben, wir wollen ein Teil sein von, wir sind scharf auf die Hinter- oder Vorderbeinchen, was immer zuerst kommt.

Als wir begriffen hatten, wie illegal das Halten dieser Tiere ist, da hatten wir ihnen schon längst Namen gegeben. Jetzt sind wir angetrieben von Sorge und schlechtem Gewissen und einer mütterlichen Liebe, die uns überrascht: Wir wollen unbedingt, dass diese drei Kerlchen es zur Kröte schaffen. Ich will sie wachsen sehen.

Diese Zehen! Die durchsichtigen, geästelten Schwanzflossen! Die klitzekleinen Glupschaugen! Die amphibische Metamorphose — der Körpersack, in dem sich Beinchen bilden!

Nichts, wenn man es sich genauer anschaut, ist gewöhnlich.