Veränderung ohne Scham

Wir dürfen unterschiedlich sein, und diese Unterschiede sind hier willkommen. Unsere verschiedenen Meinungen, Ideen, Werkzeuge, Möglichkeiten, das Unterschiedliche, was wir tragen und aushalten können, das darf hier nebeneinander stehen.

Soll heißen: Es darf knirschen, vielleicht soll es sogar knirschen! aber ich will nicht, dass jemand Scham spüren muss. Denn wenig hemmt und lähmt so gründlich wie Scham.

Ich wünsche mir das so: Wir können uns mit unseren Unterschieden unwohl fühlen, und wir bleiben da. Wir können uns dabei unwohl fühlen, und wir schauen uns in die Augen. Wir können uns dabei unwohl fühlen, und wir lernen voneinander.

Das ist heilige Arbeit, denn gemeinsam werden wir die Menschen, die wir sein wollen.