Pause / Ruhe

Verschiedene Arten der Ruhe

aus Steph Barron Halls 9 Types of Rest

William Morris in Useful Work versus Useless Toil, 1884; übersetzt von Katrin ErthelDie Tierruhe: „Welches Vergnügen auch immer in einer Arbeit liegen mag, so ist zweifellos mit Arbeit auch ein Unbehagen verbunden: die für das Tier typische Unlust, die schlummernden Kräfte zu aktivieren; die tierische Furcht vor einer Veränderung, wenn unsere Lage einigermaßen behaglich ist. Die Entschädigung für dieses tierische Unbehagen ist die tierische Ruhe – wir müssen während unserer Arbeit das Gefühl haben, dass die Zeit kommen wird, in der wir nicht zu arbeiten brauchen. Auch muss die Ruhe, wenn sie kommt, lang genug sein, damit wir uns darauf freuen können; sie muss länger sein als notwendig ist, die auf die Arbeit verwendete Kraft wiederherzustellen, und sie muss auch darin tierische Ruhe sein, dass sie nicht durch Sorgen gestört wird, weil wir sonst ihrer nicht froh werden könnten.“

Drawing isn’t work. It’s a form of prayer.” – Christophe Blain in Isaac The Pirate Nicht alles als Aufgabe sehen. Nicht alles als Arbeit sehen.

things-of-quality.png aus dem Button-Museum, via Moonlists Keine Angst vor der Zeit haben.

Einen anderen Modus wählen, zum Beispiel nichts tun oder erholen.

Konkrete Ideen zum Pause machen

Siehe auch die Ruhe verlockender machen