Wir haben die Fantasie für mehr als das.

Das gilt für alle Krisen, denen wir im Moment gegenüberstehen: Es gibt immer noch andere Möglichkeiten, als die wenigen, die ausprobiert werden, und immer mehr Möglichkeiten, als wir im ersten Augenblick denken.

Die Fantasiefaulheit, in der so viele Menschen sich ausruhen, ist eines unserer Hauptprobleme. Wir können uns gerade nichts anderes vorstellen als das, was uns umgibt, was am lautesten benannt wurde, also stellen wir uns nichts anderes vor, also denken wir weiter in unserer Schachtel und bemühen uns nicht, etwas anderes umzusetzen.

Siehe auch: Vorleben statt verbieten. Und: So binär sind wir nicht.